Weidenhof Worpswede

 
 

naturnahes Biotop

💚🌿🌼  für  Naturgärtner  🌼🌿💚



Häufig lesen wir von naturnahen Menschen, die einen ökologisch wertvollen Garten, Vorgarten oder Blühstreifen anlegen und dafür von ,,ordentlichen" Nachbarn angefeindet werden.


In Zusammenarbeit mit der superkreativen Jennie Bödeker haben wir für euch dieses Schild erstellt.



Dieses könnt ihr euch runterladen, ausdrucken und als Info aufhängen oder aufstellen. Villeicht hilft das ja, Sichtweisen zu ändern, miteinander ins Gespräch zu kommen und Vorurteile abzubauen. 

Hier entsteht ein Biotop
Download
schild-A4-weidenhof.pdf (4.41MB)
Hier entsteht ein Biotop
Download
schild-A4-weidenhof.pdf (4.41MB)




PS. bei genügend Interesse gibt es die Schilder dann auch zum Selbskostenpreis als wetterfestes Blechschild


 


Schwalbenlehm

Die Schwalben sind da.....

....und sie brauchen unsere Hilfe.
Schwalben benötigen für ihren Nestbau offene, lehmhaltige Pfützen. Diese sind in unserer immer dichter besiedelten Landschaft aber immer schwerer zu finden. Versiegelung der Böden, Neubau, Flurbereinigung und nicht zuletzt auch die trockenen letzten Jahre machen es unseren gefiederten Glücksboten immer schwerer, geeignetes Material für den Nestbau zu finden.
Doch wir können helfen! Ab sofort bekommt ihr auf dem Weidenhof Worpswede wieder kostenlos Tüten mit einer Lehm-Sand-Mischung (von unzähligen Schwalben mit dem Prädikat-,,besonders wertvoll" ausgezeichnet 🙂) , incl. Anleitung, wie ihr eine Schwalbenpfütze anlegen könnt.
Übrigens: auch Wildbienen und Hummeln holen sich Material aus eurer Pfütze, Vögel baden gern darin und trinken daraus, Igel, Kleinsäuger und Amphibien profitieren genauso wie Libellen und andere Insekten- Naturschutz, ganz einfach.
Diese Aktion wird wie immer von  Naturbaustoffe Worpswede und von naturalhorsecare gesponsort. Wer einen Termin bei uns hat, kann sich gern eine Tüte mitbringen lassen. Für alle anderen gibt es die Tüten kontaktlos auf dem Weidenhof in Hüttenbusch. Evtl. Spenden   fließen wie immer zu 100% weiteren Naturschutzprojekten zu.



 


So helfen wir Wildbienen


🐝Wildbienenhotels sind toll und einfach aufzuhängen, sind aber für die allermeisten Wildbienenarten vollkommen nutzlos.
Ca 75% !!! aller Wildbienenarten, dazu zählen auch die Hummeln, leben unterirdisch im Boden oder an Steilwänden.
🐝Gerade diese Arten sind aber besonders betroffen von der Zerstörung ihres Lebensraumes. Versiegelung und Verdichtung der Böden, Vergiftung der Böden durch Pestizide und Insektizide, intensive Bodenbearbeitung, Flurbereinigung und Zersiedlung vernichten immer mehr wertvolle Natur.
🐝Doch wir können helfen!
Neben einem natürlichen und abwechlungsreichen Bewuchs mit einheimischen Pflanzen in unseren Gärten können wir durch einfache Maßnahmen Lebensraum anbieten.
🐝Ein Beispiel ist das Sandarium. Dies geht bereits mit einer Fläche von 40 x 40 x40 cm. Man benötigt ungewaschenen Sand, der lehmhaltig sein sollte- je natürlicher, desto besser.
🐝Der Sand, der keine Steine beinhalten sollte, wird fest eingefügt und festgestampft. Als Standort wählt man einen sonnigen, geschützten Platz.
🐝Abschließend kann man einige größere Steine auflegen oder mit Totholz, einer Wurzel auch z.B. mit leeren Schneckenhäusern dekorieren. Wenn man nun noch eine flache Schüssel mit Wasser anbieten kann, wird dies sicher ein wahres Bienenparadies.
🐝Wer sich in dieses interessante Thema einlesen möchte, die Seite Wildbee.ch bietet ausführliche Infos zu diesem Thema an.